Allgemein

Die Trendanalyse 2020 Plakat – Klassische Plakatwerbung birgt Riesenpotenzial!

Im direkten Vergleich zum Jahr 2013 konnten die klassischen Plakatmedien einen An-
stieg bezüglich Kontakthäufigkeit (plus 15 Prozent) und Werbewirkung (plus 27 Pro-
zent) erzielen. Zu klassischen Plakatmedien zählen unter anderem: Großflächen, City-
Light-Postern, City-Light-Boards und Litfaßsäule.


Wie Ihr sicherlich auf unseren Social-Media-Kanälen (@plakatquadrat) bereits mitbekommen
habt, haben wir uns in den letzten Wochen mit verschiedenen Studien aus der Außenwerbe-
branche beschäftigt und Euch eine Reihe von interessanten Studienergebnisse vorgestellt.
Nun möchten wir diese und weitere Studien nochmal aufgreifen, um Euch mehr über die ein-
zelne Out-of-Home-Untersuchungen zu erzählen. Zunächst nehmen wir die Studie „Trend-
analyse 2020 Plakat“ unter die Lupe.


Der Aufbau der Studie


Der Fokus für den Fachverband Aussenwerbung (FAW) und outmaxx media service AG lag
demnach auf Einschätzungen der Wahrnehmung von klassischen Plakatmedien aller Studi-
enteilnehmer*innen. Die Studie zeigt auf, welches Potenzial klassische Plakatwerbung birgt.

Folgend werden die Merkmale der Studie aufgelistet:

Teilnehmer: 1000 Personen ab 18 Jahre
Art der Befragung: Online-Befragung
Zeitraum: Februar 2020
Quotierung: Geschlecht, Alter und Bundesland


Deutliche Steigerung gegenüber 2013 erkennbar!


80 Prozent der Befragten ist Plakatwerbung im öffentlichen Raum schon einmal aufgefallen.
Davon kommen 83 Prozent mehrmals bzw. täglich mit den OoH-Medien in Kontakt. Rund 50
Prozent sehen klassische Außenwerbung sogar jeden Tag. Im Vergleich zu 2013 ist dies ein
Plus von 15 Prozent bezüglich der Kontakthäufigkeit mit klassischen Plakatmedien.

© 2020 Fachverband Aussenwerbung e. V. | outmaxx media service AG

Auch im Bezug zur Werbewirkung von klassischer Plakatwerbung wurde im Vergleich zur
Befragung von 2013 eine Steigerung erkannt. 62 Prozent der OoH-Betrachter*innen teilten
mit, dass sie durch Plakatwerbung dazu animiert wurden, sich z. B. online weiter zu informie-
ren und daran anschließend das beworbene Produkt direkt zu kaufen. Das bedeutet konkret
einen Zuwachs der Werbewirkung um ganze 13 Prozent.


Größe und Gestaltung von Plakaten wirken sich aus!


Auf die Frage, warum Werbung auf Plakaten auffällt, gaben 70 Prozent die Größe der Plaka-
te und 66 Prozent die auffallende Gestaltung von Plakaten auf. Damit sind Bilder, Farben,
große Schriften und weitere Gestaltungsmerkmale gemeint.
Es zeigt sich also, dass man mit großen, auffallenden Plakaten die Aufmerksamkeit eines
Großteils der Passanten erreichen kann.

© 2020 Fachverband Aussenwerbung e. V. | outmaxx media service AG

Plakatwerbung – in Einkaufsmeilen am effektivsten!


In der Studie wurden ebenfalls untersucht, für welche Anlässen sich die befragten Personen
„out-of-home“ unterwegs sind. Dabei ließ sich erkennen, dass Shopping (75 Prozent) und private Erledigungen (71 Prozent) die meistgenannten Gründe sind. Aber auch Freizeitak-
tivitäten
(63 Prozent) und Arbeit (61 Prozent) bewegen die Studienteilnehmer*innen häufig
nach draußen.


In Bezug zur konkreten Situation, in welcher den Teilnehmer*innen Werbung auf Plakaten
auffiel, ließ sich folgendes Muster erkennen:

© 2020 Fachverband Aussenwerbung e. V. | outmaxx media service AG


Jüngere Zielgruppen bei Plakatwerbung in den Fokus rücken!


Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass man mit Werbung auf Plakaten vor allem die jün-
gere Zielgruppe (18-35 Jahre) ansprechen kann.
Dies zeigt der Vergleich der jüngeren Zielgruppen zur Gesamtzahl (18-99 Jahre).

Fazit: Megatrend Mobilität steigert Wahrnehmung von Plakatwerbung


Die Studie zeigt auf, dass im Vergleich zur selben Befragung aus dem Jahr 2013 die Häufig-
keit der Wahrnehmung von Außenwerbung und die Auswirkung (letztendlich die Kaufabsicht)
von Plakatwerbung deutlich gestiegen ist. Dabei spielen vor allem die Größe sowie eine auf-
fallende Gestaltung des Plakates eine wichtige Rolle.
Außerdem wurde festgestellt, dass die Studienteilnehmer*innen vor allem in Einkaufssituatio-
nen zu Fuß und beim Vorbeifahren im Auto Plakatwerbung bemerken. Insbesondere die jün-
gere Zielgruppe (18-35 Jahre) sind häufiger „out-of-home“ unterwegs und nehmen Plakatwerbung an sich stärker wahr.

Zu dem Entschluss kommt ebenfalls Prof. Dr. Kai-Marcus Thäsler, Geschäftsführer des
Fachverbands Außenwerbung: „Da immer mehr Menschen immer häufiger und länger im öffentlichen Raum unterwegs sind, ist dieser Effekt ebenso unausweichlich wie das Medium selbst!

private Erledigungen (71 Prozent) die meistgenannten Gründe sind. Aber auch Freizeitak-
tivitäten (63 Prozent) und Arbeit (61 Prozent) bewegen die Studienteilnehmer*innen häufig
nach draußen.
In Bezug zur konkreten Situation, in welcher den Teilnehmer*innen Werbung auf Plakaten
auffiel, ließ sich folgendes Muster erkennen:

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close